Nachfolgend eine Auswahl der besten Bilder vom Besuch der Great Plains im Mai 2007.



06.05.07, Hinflug Frankfurt - Houston, Fahrt Houston - Waco

Nachdem der April in Deutschland fast durchweg 30° hatte, schienen die 28°C in Houston fast wenig zu sein. Allerdings gab es einen 23er Taupunkt eher selten zu Haus.

Die Sonne schafft es gegen Abend kaum durch die Feuchtigkeit. Wir steuerten später ein Inn an und schnauften erst mal durch.



07.05.07, Waco - Commanche

Nachtrag 2016: Dieser erste Tag in den Plains ist noch gut in Erinnerung, weil die endlosen Weiten in natura noch größer waren, als erwartet.

Am Morgen trieben sich noch einige Systeme vom Vortag in der Gegend rum. überall quollen Altocumulus castellanus in der Höhe.

Von einem System erwischten wir eine abgelöste Böenfront, das Hauptsystem selber war aber zu schnell weg. (2007 waren wir noch ohne Onlineradar unterwegs und da ist es schwer bei Grau-in-Grau...)


Für den Kakteenfreund fandens sich aber schnell neue Interessenobjekte… siehe Link



08.05.07, Commanche - Lubbock

Gegen Nachmittag sollte eine Gewitterfront von Westen her reinkommen. Vor der Front war es relativ undurchsichtig. Wie sich rausgestellt hat, verpassten wir nur knapp eine kleine Superzelle. Das MCS war dann eher nicht zu verpassen. Wir spielten etwas Katz und Maus mit dem System. Sah recht schön aus, dahinter folgte mächtig Regen, Eiseskälte und ein schöner Anblick rückseitig in das System.





09.05.07, Lubbock - Walton

Nach einem Besuch im Palo Duro Canyon ging es Richtung Oklahoma, noch ein paar Gewitter abfangen um in den folgenden Tagen eine Schleife über das Ländereck Texas-Louisiana-Arkansas zu fahren. (Einmal jeden Staat besuchen muss sein…)

Kurz vor Walton gab es dann eine schöne Funnelcloud, welche ca. 10 Minuten sichtbar war.

Gegen Abend haben wir noch ein heranziehendes System abgepasst, was laut Radar recht gut aussah, aber sich schnell auflöste. Erstaunlich, wie überschwemmt die ganze Gegend um Walton war.



10.05.07, Walton - Tyler

Auf dem Weg nach Süden ging es an diversen konvektiven Ereignissen vorbei. Sah recht schön aus, aber nix dolles dabei.




11.05.07, Tyler - Eldorado

Auf nach Louisiana und dann nach Arkansas. Die schwüle Luft lässt Gewitter nicht aus, zumal gerade ein Tief etwas nördlich durchzog. Etwas Hagel war dabei, aber nix von Schwergewitter in Sicht.




12.05.07, Eldorado - Wichita

Die nächsten Tage soll weiter nördlich eine Kaltfront reinkommen, außerdem versteckte sich der Jet nun auch schon einige Tage hoch im Norden. In Richtung Wichita gab es ein paar ungewohnte Schnappschüsse: „Cumulus entus“ und eine Wolkentorus.




13.05.07, Wichita - Sioux City

Nach einem Zoobesuch ging es weiter Richtung Norden. Amerikanische Autobahnen ziehen sich ewig hin… auch erstaunlich, welche und wie viel Tiere man hier überfährt… Schildkörten, große rattenähnliche Tiere, Gürteltiere, Vögel, Schlangen… Und vor allem riechen die platten Tiere Meilenweit… Aber wenn man die Straßenränder anschaut, lagen wir noch weit unter dem Durchschnitt…

Im Zoo gab es Tier, die ich so noch nicht kannte…


Gegen Abend sehen wie die Schirme des aktiven Bereichs.



14.05.07, Sioux City - Clinton

Nachmittag hatten wir bei Clinton gewartet. Gegen 15:30 Ortzzeit ging es dann recht schnell. Eine Kette von Cumulus wurde rasch größer. Mit den ersten Niederschlägen ist dann die ganze Linie explodiert und hat die ganzen umgebenden Wolken eingesaugt. Auf einem Bild sieht man die linearen Inflows in mittleren Höhen. Leider ging alles auf ganzer Linie hoch, nur etwas westlich gab es ein oder zwei Superzellen. Wie auch immer, an der Böenkante im Aufwind hatten sich lokale Wirbel gebildet, sah auch so recht gefährlich aus.








15.05.07, Clinton - Kansas City

Das war's eigentlich schon mit der Sturmjagd. Noch einen Tag in einen Vergnügungspark, das war's dann schon mit den Plains. Leider zeigte sich dabei, dass die folgenden Tage recht vielversprechend waren…



16.05.07, Kansas

Achterbahnen gibt es hier ordentliche...



17.05.07, Flug Kansas - Chicago

Chicago war sonnig, eiskalt aber definitv sehenswert.






18.05.07, Flug Chicago - Washington

Besuch der bekannten Symbole. Und gleich was gelernt - Fußgänger in USA sind eine untere Evolutionsstufe im Straßenverkehr. Besser man lässt es…



19.05.07, Flug Washington - New York

War recht verregnet, aber interessant zu besuchen.



20.05.07, Rückflug New York - Frankfurt

Und ab nach Haus.

Nachtrag 2016:

Die Tour hat einen riesen Spaß gemacht, auch wenn wir von dem in den Plains möglichen Spektrum an Wetter im ersten Jahr fast nix gesehen haben. Dies war als erste Lehrstunde im Nachhinein ok und so konnten wir unsere Jagdobjekte nach und nach kennenlernen.

Nächstes Jahr aufs Neue. Etwas mehr Zeit nehmen, die gemachten Erfahrung einbringen, die Technik aufstocken und immer dem Low-Level-Jet folgen.