05.06.15 - Colby, KS > Burlington, CO (478 Meilen)

Heut standen tornadische HP-Superzellen auf dem Programm.

Das Chasing-Ziel war NO-Colorado und die Zellen sollten am Nachmittag auf uns zu ziehen. Daher haben wir vorher noch etwas die Gegend um Colby/Oakland angeschaut. Das "Monument Rocks National Natural Landmark" wirkt ungewöhnlich im sonst so platt gebügelten Kansas.

Nach Verbummeln von etwas zu viel Zeit gingen die Gewitter heut doch prompt 2 Stunden eher los, als erwartet. Daher ging es nun im Eiltempo gen Westen.

Und es wurde wieder knifflig. Bei Denver zogen bereits Superzellen, während es bei Limon über uns zur Auslöse kam. Die Limon-Zellen würden später in besserer Luft stehen, aber in Denver die Zellen sind schon "fertig"...

Mit einem permanenten Blick nach hinten ging es erst mal Richtung Denver, hier eine der frisch gebackenen Superzellen:

Aus dem Eisschirm kam ein permanentes Dauergrummeln, während um uns herum Mücken in unglaublicher Anzahl summten. Man kann das auf dem nächsten Bild erahnen, die Viecher haben ja sogar versucht, Autoreifen und Fotoapparat zu stechen... Authan sei Dank leben wir noch ;-)

Die Zelle war recht grau, aber paar Strukturen waren sichtbar. Während der ganzen Zeit war die Zelle tornado-bewarnt, sah aber nicht wirklich danach aus.

Immer mit Blick in den "Bears Cage" zogen wir mit der Zelle mit, so langsam wurde das fotogener:


Blick nach Südost, die Zellen bei Limon warn mittlerweile auch gut dabei...

Wir haben unsere Zelle dann ziehen lassen....

...Grund war, weil im Südwesten eine wesentlich stärkere Zelle heranzog:


Wieder der Blick in den Kern der Zelle (zwischen dem Hauptniederschlag rechts und dem markanten Rückseitenniederschlag (RFD) links mittig. Die Zelle war mittlerweile tornadobewarnt und mit Warnung vor Baseball-Size-Hail!

Die Zelle hatte den Niederschlag genaugenommen bereits 1,5 Runden spiralförmig eingerollt. Dadurch entstehen oft "Rainwrapped" - Tornados. So einen meinen wir kurz hinter dem RFD gesehen zu haben. Für Fallstreifen war Form und Winkel nicht ganz passend:

Wir sind daraufhin südlich ausgebrochen, weil die Zelle nun in die Kaltluft der Limon-Gewitter reinlief. Im Osten wurden währenddessen neue Tornados gemeldet und so ging es wieder zurück Richtung Kansas. Unterwegs eine hübsche rotierende Cumuluswolke. Die Wolke illustriert schön das Grundprinzip einer Superzelle: Rotation und Scherung. Die Aufwindbasis bleibt nahezu ortsfest, während sich die Aufwinde nach links (Ost) hochschrauben.

Leider haben wir die Zellen dann zu schnell abgeschrieben und noch einen langlebigen Tornado verpasst. Das war etwas blöd, sonst aber ein toller Chasingtag.