11.06.15 - Bridgeport, NE > Dodge City, KS (501 Meilen)

Doch noch eine Superzelle erwischt!

Übermorgen müssen wir für den Rückflug in Chicago sein, aber einen kleinen Abstecher nach Südostcolorado war noch drin. Dort sollte direkt hinter eine Kaltfront der Bodenwind wieder auf Ost drehen und zusammen mit dem SW-Höhenwind ausreichend Scherung für Superzellen entstehen.

Kaltfront sollte man am heutigen Tage nicht wörtlich nehmen. Mit schwülen 28°C war das eben nur etwas kälter als die >30°C vor der Front. Insofern war auch ausreichend CAPE vorhanden.

Aus dem Raum Denver kam bereits am frühen Nachmittag eine einzelne, langlebige Zelle in die Plains gewandert.

Wir sind ran, die Zelle bekam gerade die erste Warnung für 2,5cm Hagel...

Der Schirm schob sich dekorativ nach Nordost davon und zeigte die flotten Höhenwinde an:

Die Zelle war auch recht flott in ihrer Rotation. Mittlerweile wurde vor 4cm Hagel gewarnt...

Die Wallcloud lag eine Zeit lang praktisch auf dem Boden auf. Heut einen Tornado zu sichten, wäre schwer. Aber die Chancen waren wegen mangelnder bodennaher Scherung ohnehin sehr gering.

Die Zelle macht sich natürlich auch ohne Tornado gut, einmal aus der Ferne:

...und mal etwas näher:

Mittlerweile war die Hagelwarnung rauf auf "Tennisball", also in etwa 6,5cm.

Da heut zeitig Schluss sein sollte, haben wir uns in Lamar im Schutz einer Autowaschanlage überrollen lassen...

...um uns dann nochmal kurz hinter die Zelle zu setzen. Neben dem hübschen Regenbogen lagen da auch überall solche weiße Murmeln rum...

...diese bekannten Eismurmeln da:

Ja, die sollte man nicht aufs Dach bekommen...

Nochmal ein richtig toller Sturmjagd-Tag, nun aber fix nach Osten Richtung Chicago. Aber Moment mal, da war ja die Superzelle im Weg und keine Straßenalternative vorhanden. Im Eifer des Gefechts war die Entscheidung, die Zelle überholen zu lassen, doch etwas leichtfertig gewesen...

Doch das Gewitter war nett und löste sich plötzlich auf. Sonst ein gefürchteter Vorgang für den Stormchaser war uns das heut so was von willkommen ;-) Und so ging es noch paar Meilen nach Osten, während im Umkreis immer wieder neue Hagelmonster aus dem Boden schossen.

Kaum zu glauben, was hier alles HINTER einer Kaltfront für Gewitter möglich sind.