24.05.15 - Dallas, TX > Wichita Falls, TX (120 Meilen)

Einreise hat geklappt, Gewitter noch nicht in Reichweite.

Eisschollen sieht man einige, wenn die Route über Grönland geht:

Genaugenommen hatten wir doch Gewitter. Als erstes z.B. auf der Verpackung einer Snacktüte ;-)

Aber auch beim Durchflug durch den Eisschirm einer schwachen Gewitterlinie bei Dallas. Allerdings war da außer weiß auf weiß kaum was zu sehen.

Die Wege zu den Ölbohrflächen haben was von Leiterbahnen auf einer Platine:

Von hier oben sieht man gut die Überschwemmungen, welche dieses Jahr ganz Zentraltexas zu schaffen machen.

Nach Ankunft ging es noch ein Stück nach Westen, wo hinter der Gewitterlinie am Mittag bereits neue schwülwarme Luft nachrückte. Mit etwas Glück könnte es noch 1-2 Zellen im Sonnenuntergang geben.

Dort gab es an der Dryline auch Versuche von Initiation, die gar nicht mal schlecht aussahen. Aber gereicht hat es leider nicht.

Nach einem Burger und Begutachten der örtlichen Überschwemmungen war die Energie für heut zu Ende.


Morgen sind weitflächige Gewitter in Texas vorausgesagt, die schon am frühen Morgen losziehen sollten.