25.05.15 - Wichita Falls, TX > Wichita Falls, TX (457 Meilen)

Den ersten Chasingtag der Tour dominierte eine Gewitterlinie, die ganz Texas überquerte.

Aus Sicht eines Stormchasers ist so eine riesige Gewitterlinie nicht die erste Wahl, vor allem, wenn diese gleich zu Sonnenaufgang reinschwenkt. Beim Abwägen unserer Zielbereiche für heut und morgen zeigte sich aber keine andere Option, als "ran an die Linie".

Die Idee war ein möglichst früher Start, bevor die initialen Einzelgewitter zusammenwachsen. Der Ost-Nach-West Jetlag unterstützte das insofern, da wir schon sehr früh wach waren.

Auf dem Weg ins Zielgebiet:


Ein Stück vor Abilene erreichten wir die Gewitter. Die Zellen formierten sich gerade zur Linie. So lang der Outflow, also die kalten Abwinde noch nicht dominieren, sah das teils spektakulär am Himmel aus.

Das war bis dato aber vorwiegend Konvektion aus höheren Wolkenschichten. Das Einbeziehen der bodennahen Luft war wegen der fehlenden Aufheizung eher zäh. In Osttexas oder Ostoklahoma wäre das heut zwar besser, aber da hat es uns zu viele Bäume und Hügel.

Nach etwas Mitfahren haben wir uns dann überrollen lassen und sind "zurück auf Los", um morgen in besserer Startposition zu sein.

Morgen sollte es eher klassischer ablaufen, also erst am Nachmittag oder Abend auslösen. Dann können wir auch erst mal die Ausrüstung richtig auspacken und vorbereiten, das war heut alles etwas improvisiert...