18.05.16 - Fort Stockton, TX > Las Cruces, NM (375 Meilen)

Wir haben 2 mexikanische Superzellen gefunden, die beim Überschreiten des Rio Grande mangels CAPE zusammengefallen sind.

In Mexiko heißt der Eischirm übrigens nicht Amboss sondern Sombrero. Na und der Tornado nennt sich natürlich Tequilla, dreht beides...

Nach den 2 tollen letzten Tagen gehen wir die Gewitterjagd ruhiger an. Ab Samstag werden wir wieder aktiver auf Jagd gehen, da bahnen sich ein paar interessante Lagen in den zentralen Plains an, also im Korridor Oklahoma bis Nebraska.



Wir starten früh am Morgen bei, na was wohl? Regen und 10°C. Da es diesmal keinen Wind gibt, kommt uns das geradezu tropisch vor...

Wir ziehen wieder der Wärme entgegen, also Richtung Westen. Bei einer Pause beschäftigen wir uns eine Weile mit Kolibries, welche an eine Futterstelle gelockt wurden:

Diese nervösen Brummer vernünftig auf ein Foto zu bekommen ist schwieriger, als Superzellen im Hochdruckgebiet zu finden...

In Fort Davis gibt es einen kleinen "Klapperschlangen-Zoo". Das Gebäude ist außen und innen komplett vermüllt, die Terrarien aber tip-top gepflegt und die Schlangen wirken darin geradezu heimisch. Der Besitzer setzt anscheinend Prioritäten...

Weiter gen Westen, der Hochnebel hielt sich hartnäckig...

Erst ab Van Horn, TX klarte es auf und wir konnten eine aus Mexiko hereinziehende Superzelle beobachten, hier ist sie noch 20km hinter der Grenze:


Kaum war der Rio Grande überschritten, verschwand die Wallcloud. Die Meso zog weiter Luft in die Höhe, welche aber hier zu wenig Feuchte/Temperatur bereitstellte und damit das Gewitter nach und nach auflöste.

Visuell aber trotzdem sehr ansehnlich:


Rückseite nachdem wir drunter durch sind:

Eine zweite Zelle über El Paso mit dem gleichen Problem:

Auch hier zog der rotierende Aufwind noch lange die trockene Luft an und wollte einfach nicht aufgeben.

Kurz vor dem Einrücken in eine Motel in Las Cruces fanden wir noch einen Hagelteppich von irgend einem der Gewitter heut.

Interessant, aber schon wieder Kälte... Wir freuen uns auf die nächsten Tage besonders, wenn sich die Kaltfront verzieht und massive Warmluftadvektion beginnen soll...