29.05.16 - Colorado City, TX > Andrews, TX (310 Meilen)

Die ungeplante Show gestern war wohl zuviel, heut blieb es im angepeilten Zielgebiet trotz gutem Setup weitestgehend ruhig.

Hohe Schichtbewölkung hat heut in SW-Texas bis in den frühen Nachmittag die Einstrahlung soweit reduziert, das es gerade nicht für Gewitter gereicht hat.



Wir haben eine der aus New Mexico kommenden Zellen angefahren, welche sich beim Eintritt in die feuchte Luft hier in Texas massiv verstärken sollte:


Sah auch kurz so aus...

...aber falsch gedacht...

...die Luft am Boden war hinsichtlich Temperatur/Feuchte nicht energiereich genug, um den Deckel, also die warme Luftschicht in 2-3 km Höhe zu überwinden. Folge: Die Gewitter gingen an der Grenze zu Texas kaputt und wir schauten verdutzt ins Leere... Naja, gehört auch dazu. Daher diesmal die Bilder drumherum am Ende eines Tages:



Es gibt hier den Spruch "Everything is bigger in Texas"... Also die Eichen sind es auf jeden Fall nicht. Wie putzig... ;-)

Die Sanddünen nördlich Monahans sind ein Paradies für Buggyfahrer, aber auch zum Wandern oder Naturbeobachten sehr zu empfehlen:


Auch Pflanzen können malen:

Und noch 2 Tierentdeckungen der diesjährigen Tour: Javelina und Tarantel.


Wir reißen uns die nächsten Tage langsam von den Gewitter los und ziehen nördlich. Evtl. verirrt sich ja nochmal ein Gewitter in unsere Richtung.