02.06.16 - Leadville, CO > Longmont, CO (247 Meilen)

Das Wetter bleibt ruhig und wir konzentrieren uns auf die Rocky Mountains.

Als Gewitterfan ist diese letzte Woche der Tour natürlich mit einem tränenden Auge verbunden, da es nirgends in erreichbaren Umgebung wirklich ausreichende Chancen auf Superzellen & Co. gibt. Aber auf der anderen Seite helfen ein paar Tage ohne Wetter, von der Action der vorherigen Tage runter zu kommmen.

Nachfolgend ein paar Bilder aus "Colorfull Colorado"...



Am frühen Morgen liegen die Temperaturen bei knapp über Null. Wir besuchen einen See, wo verschlafene Camper mit Bommelmütze versuchen, Lagerfeuer in Gang zu bringen und Angler dabei sind, ihr Frühstück zu organisiern. Ob die wissen, wie toll sie es hier haben?

Ziel war heut der Rocky Mountains National Park. In den höheren Lagen liegen die Temperaturen zwar auch schon bei 10..15°C, aber Schnee und Eis halten sich hier lange.

Dabei sei noch erwähnt, dass sich 15°C bei diesem Breitengrad und einer Höhe von 3000m über NN anfühlen wie 25°C in Mitteleuropa...

Die Hauptstraße hier, die Trail Ridge Road, ist erst seit knapp einer Woche wieder eröffnet:


Da oben hat man einen tollen Blick auf die Umgebung:


Tiere gibt es hier auch jede Menge:

Dem hier sollte man nicht zu nahe kommen...


Die dagegen sind sehr friedfertig und lassen sich durch anwesende Menschen nicht stören:

Die "Squirells" hier sind wiederum extrem scheu, folgender landete nur auf dem Foto, weil er völlig in das Schälen von Tannenzapfen vertieft war:

Noch ein kleiner Gimmick zum Schluss:
Hier gibt es übrigens eine Bergkette namens "Never Summer Mountains". Der Grund für die Erwähnung ist gar nicht mal der Landschaft wegen, sondern auf Wetter bezogen. Denn die Gipfel in der Kette haben für Wetterinteressierte interessante Namen, z.B: Mount Cumulus, Mount Nimbus oder Mount Cirrus. :-)