14.05.18 - Limon, CO > Lamar, CO (260 Meilen)

Wir begleiten heut eine langlebige Superzelle auf ihrem Weg von Colorado nach Kansas.

Insgesamt hat dieses Gewitter über 400km Gesamtweg geschafft, dass ist mal eine Hausnummer...



Wir sind am Morgen soweit positioniert, dass es keine weitere Verschiebung bedarf und schauen uns die Gegen an. So was sieht man hier öfters, kann man bestimmt kaufen:

Die Western Meadowlark ist ein stänidger Begleiter, wenn man in der Prärie Wetter beobachtet:

Aber es gibt hier auch Pelikane... folgende haben sich in den Resten eines abgelassenen Sees die in den Pfützen zusammengepferchten Fische einverleibt. Typisch amerikanisch: Fastfood eben.

Praktisch über den ganzen mittlerwen Westen verteilt gibt es kleine Seehenswürdigkeiten, wie diese Felsformationen, genannt "Paint Mines Interpretive Park":



Da lässt sich das Warten auf Gewitter aushalten. Am frühen Nachmittag und einen Sonnebrand später beginnt es etwas nordwestlich auszulösen.

Bereits war die Zelle auf 2,5cm Hagel bewarnt:


Wir fuhren immer etwas davor mit, aber so recht fotogen war das nicht. Daher sind wir dann etwas mehr nach Norden, um mehr Kontrast rein zu bekommen:


So richtige Plains-Strukturen kamen zwar nicht auf, aber immerhin mehr als gestern. Hier der Blick in den "Bears Cage":

Aus dem Eisschirm im Osten gab es immer mal wieder nette Erdblitze. Auf's Foto hat es lieder keiner geschafft.

Die Zelle lief jetzt in immer besseres Setup rein, die Hagelwarnung war mittlerweile bei 7,5cm.

Das war uns zum Vorherfahren ohne Schnellstraße zu heiß und wir haben die Zelle überholen lassen:

Da zieht sie ab und wir verlagern uns etwas nach Süden. Die letzten Tage war es doch eher kühl, jetzt suchen wir in wärmeren Gegenden nach Gewittern...