30.05.18 - Shamrock, TX > Spearman, TX (315 Meilen)

Am letzten planmäßigen Chasingtag gab es einiges zu sehen.

Wir begleiten die am Südende einer Gewitterfront eingelagerte Superzelle auf ihrem Weg durch das nördliche Texas Panhandle.



Vormittags geht es unter Begleitung von dekorativem mittelhohen Gewölk auf einen Stop nach Amarillo.

Wir erleben zum ersten mal, das jeman das 2-Kilo-Steak in unter einer Stunde schafft...


Eine Galaxy kreuzt lautstark den Weg...

Im Raum Raton, NM waren paar Gewitter entstanden und zogen Richtung Ost.

Wir fahren vor die südlichste und flankieren...

Mit jeder Meile wurde das Gewittersetup besser. Entsprechend bauten die Gewitter mehr und mehr auf.

Das Ganze war ein Verbund aus mehreren Zellen mit einer Superzelle am Südende:

Auf dem letzten und nächsten Bild ahnt man schon, was dann geschah. Von rechts kamen Abwinde nach Süden geschossen, erkennbar an der langen, dicken Aufwindkante bis and die Abschlusszelle.

Das läutete das Ende der Jagd ein, da nun Sturmböen von Nord die Beobachtungen erschwerten und Wolken über uns die Sicht auf die Mesozyklone im Westen blockierten.

Wir machen also noch paar Bilder der Front und lassen uns überholen.


Das hat vielleicht gestürmt... Der durchziehende Niederschlagskern, bewarnt auf Tennisball-Hagel:


Rückansicht 2 Stunden später...


Die Gewitter hielten sich noch bis nach Mitternacht und lieferten ein nettes Wetterleuchten...

Morgen gibt es keine Gewitter, aber vielleicht passieren wir am Freitag auf dem Rückflug noch ein hübsches Wölkchen oder sogar Polarlicht...