12.05.18 - Dodge City, KS > Fort Lupton, CO (445 Meilen)

Wir gehen "Zurück auf Los" und treffen am Abend auf eine Hagelzelle.

Nachdem es sich gestern in Dodge City trotz beachtlicher CAPE-Werten wie Wüste anfühlte, orientieren wir uns westlich, wo wenigstens die Windscherung besser ist und man auch mehr "Plan-B-Programm" zur Verfügung hat.



Bis Mittag vertreiben wir uns die Zeit im Stadtpark von Meade mit dem Bebobachten der hießigen Kleinstadt-Tierwelt...

Wie folgender Kollege wohl heißt? Kleiner Tip: Amerikanische Vogelnamen sind sehr praktisch orierntiert...

Richtig: Rotkopf-Specht, wie einfallsreich...

So ein Häufchen Mais lockt allerlei Getier an, hier ein Blauhäher beim artenübergreifenden Mittagessen.

Wir sind derweil ratlos, wo heut nun brauchbare Gewitter zu finden sind...

Letztlich machen wir uns auf die lange Fahrt nach West...


Irgendwo unterwegs: Ein "Horseshoe-Vortex"

Vor den Rockies quoll es bereits vor sich hin...

Irgendwo dahinten war laut Radar ein Gewitter drin, das rechts zur Strömungsrichtung abdriftete, also vermutl. eine Rightmover-Superzelle. Leider machte aber tiefe Bewölkung nach und nach jegliche visuelle Aufklärung unmöglich.

Genau hier sitzt die Aufwindbasis... Zumindest nehmen wir das laut Radarsignatur an... Dazu blitzte es wie wild und dauerhafter abgrundtiefe Donner dröhnte, aber zu sehen war nix... schade, sah bestimmt nett aus.

Kurz darauf war auch schon der Hagel da... im Schnitt vielleicht 1cm mit Ausreißern bis 2cm.Unglaublich... Bei 12°C und Hochnebel würde man nicht unbedingt so einen Gewitterbrummer erwarten.