08.06.08 - Dietzenbach, Hessen

Laut Vorhersage waren organisierte Gewitter heut eher unwahrscheinlich. Der etwas ungewöhnliche Höhenostwind und variablen Bodenwinde waren nicht so recht durchschaubar.

Gegen Mittag zogen einige langsame Gewitter von Osten her auf. Eine Zelle produzierte einen recht fotogenen Schirm.



Unter einer weiteren heranziehenden Zelle zeigte sich später eine rasch bildende Wolkenabsenkung.

Soweit noch nichts besonders. Beim genauen Hinsehen sah das Ganze aber verdächtig nach einem Systemsplit aus.

Hier der vermutl. Left-Mover, wegen der Ostströmung heute mal der Südturm.

Hagel von 1..2cm machte sich breit.

Der in Zugrichtung rechte Teil wurde nun richtig fotogen und bildete eine schöne Wallcloud. Diese riss unter sichtbarer Eigenrotation die Luft regelrecht herein.


Etwa 15 min später war der Hagel abgezogen und es mischte sich ein trockner Abwind in das Ganze ein.

Während weiterer 15 min im Gleichgewicht zwischen Auf- und Abwind konnte sich ein rotierender Funnel austoben. Rotation in diesem Stadium schwankte etwa um 5..10 s/Drehung.


Kurz bevor der Abwind gewann, tauchte verlängert am Boden eine kondensierte Gegenstelle auf. Daher die Vermutung, dass es ein Tornado war. Auch andere Bericht deuten auf einen kurzen Kontakt hin.


Die Rotation wurde nun recht flott, der Rüssel verlängerte sich, schaffte es aber nicht auskondensiert bis runter.

Eine Minute später war der Updraft tot und der Spuk war vorbei.