Eine 2018'er Gewittersaison gab es in Mittelsachsen so gut wie nicht. Weitestgehend herrschten Hitze und Trockenheit. Mal schauen, ob 2019 diesem Trend treu bleibt oder die eine oder andere interessante Gewitterlagen ansteht.



05.03.19, GRH

Die Saison geht in die ersten Proberunden. Hier eine bildhübsche, abziehende Zelle in der Dämmerung. Sogar mit Fakenado in Form eines schmalen Niederschlagstreifens.



09.03.19, GRH

Der März bringt bereits die erste nächtliche Blitzshow... das ist schon recht außergewöhnlich:




27.04.19, GRH

Gewitter über Meißen



04.06.19, Ostsachsen

Kurzlebige, aber kräftige Hagelzelle, etwa bei Sebnitz:




10.06.19, Zwickau

Die vorhgesagte High-End Wetterlage ist in Sachsen weitestgehend unter dem Möglichen geblieben, da Wolken den halben Tag die Einstrahlung blockiert haben. Hier eine kleine, aber rotierende Zelle bei Zwickau, die kurz danach von einer Gewitterline gefressen wurde:




Fototechnisch war wenig zu holen an dem Tag.



11.06.19, Gewitter bei Kamenz

Von Dresden aus waren die CBs im Osten gut zu sehen. Diese waren an einer Konvergenz oder Outlowboundary der gestrigen Gewitter entstanden.

Wir hatten auf Auslöse in Westsachsen gehofft, aber wenn das so aussieht, dann ran...

Blauer Himmel und eine Zelle - den Chaser freut's:

Die Zelle hatte sich geteilt und der noch dominante Leftmover zog Richtung Nordwest und wir mussten paar km Umweg fahren, um den Hagel zu vermeiden.

Nachdem wir durch waren, starb der "Leftie" und der "Rightmover" übernahm.

Hat was von den Plains:

Allerdings zog die Zelle damit nun nach NO und wir mussten immer mal paar km Ausweichen, um den Hagel nicht auf's Dach zu bekommen:

Direkt unter der Meso, wow:

Schon viel zu nah für's Weitwinkel:

Dazu permanentes Donnergrollen, herrlich:

Kurzer Bildsequenz von diesem Standort:
Die Zelle zog ab und die Verfolgung erschien uns zu aufwendig, daher Rückansichten:


Auf dem Rückweg haben wir bei unserem vorherigen Beobachtungspunkt angehalten. Gut, dass wir etwas zurückgewichen sind... Mit Spikes kam ein Stein auf 7cm:

Neue Zellen im Westen:

Die hatten zwar auch fast alle Mesos an Board, liefen aber kreuz und quer als Left- /Rightmover und waren nicht wirklich chasbar.

Mal ein richtig schöne Chasingtag...



12.06.19, Chemnitz

War vermutlich auch eine Superzelle, allerdings zu weit nördlich, um noch davor zukommen. Trotzdem ein nettes Teil:




Der Abwind der Zelle schoss daraufhin Richtung Ost und riss auf ihrem Weg gen Polen noch die eine oder andere Wolkenmasse in die Höhe...



19.06.19, Riesa

Nächtliche Zellen etwa über Riesa von Großenhain beobachtet. Blitze ware recht selten (alle 30s mal einer), aber das waren fast alles hübsche Erblitze:







20.06.19, Oschatz-Großenhain

Chasing vor der Haustür muss auch mal sein...

Den Nachmittag sah es immer nach "jetzt geht es los" aus, aber es wollte einfach nicht (in der Umgebung) auslösen...

Östlich von Leipzig ging dann abends eine Zelle hoch und zog langsam Richtung Oschatz:

Diese zog wohl an der Boundary der Brandenburg-Gewitter vom Nachmittag entlang. Am Boden leichter NO-Wind und darüber SW-Höhenwinde brachten rasch eine gute Organisation:


Ob die Zelle in mittleren Höhen Rotation drin hatte, ist bei der langen Lebensdauer und dem recht punktuellen Niederschlagskern denkbar, gesehen hat man am Boden nichts.

Auf jeden Fall hat der Outflow nie übernommen, schöner Teller:

Ab und an schoss ein Downburst/Microburst aus der Wolke, hier Mitte-Links:

Raffer:
Dann haben wir uns überrollen lassen. Viel Regen und kleiner Hagel waren erwartet.

Direkt über uns gab es als Bonus noch so ein Downburst wie auf dem Zeitraffer... Leider zu spät zu Kamera gefasst, aber man kann auch am abklingenden Wind noch die Wucht erahnen. Das ist der Wind, der beim Breitlaufen des Regen-/Kaltluftpaketes am Boden entsteht:

Imposanter Abzug: