09.06.10, Großraum Mannheim

Von Süden rückten heute kräftige Gewitter Richtung Rhein-Main-Gebiet. Scherung, Labilität, Hebung und Deckel waren heut ganz gut ausgeteilt. Nach der letzten schweren Superzelle in Sachsen ging es heut mit besser durchdachtem (Rückzugs-)Plan und Vorabinformationen ins Rennen...

Schon am frühen Nachmittag liefen die ersten Zellen über den Raum Frankfurt.



Weiter südlich aber schob sich von Frankreich ein große Zelle heran. Also ging es der Zelle etwas entgegen. Etwas südlich von Mannheim kam die Zelle dann in Sicht und rückte langsam näher.

Nach und nach wurden mehr Strukturen sichtbar.

Die Zelle lief leicht rechts, hatte wohl also eine Meso mit an Bord. Blöderweise lief von Stuttgart her ein schwächerer Leftmover genau in die Zelle hinein. Auf der einen Seite war das ganz nett anzuschauen, hat aber die größeren Zelle erst mal "ent-organisiert". Und laut den Videoraffern sah das bis dato sehr nach Superzelle aus.

Hier die "Gewitterkollision"




Etwa eine Stunde später (etwas südlich von Darmstadt) hatte sich das Ganze dann erholt und trat mit tollen Strukturen wieder an:



Als dann die Dämmerung vorbei war, hatte sich die Zelle in kleine Teile zerlegt und zog dann nördlich davon.